August von Gall

August Freiherr von Gall (* 18. September 1872 in Lemgo; † 4. Oktober 1946 in Scheuern) war ein deutscher Theologe und Orientalist. Er war außerordentlicher Professor für Theologie an der Universität Gießen.

Er stammte aus dem Adelsgeschlecht der Freiherren von Gall. Nach dem Besuch des Gymnasien in Mainz und Darmstadt studierte er an den Universitäten Halle, Berlin und Gießen. Er wurde Mitglied im Hallenser, Berliner und Gießener Wingolf.[1] 1910 habilitierte er sich an der Universität Gießen, wo er eine Honorarprofessur erhielt.

August von Gall arbeitete zu Darstellungen des Reich Gottes im Alten Testament und in vorchristlichen Religionen. Bekannt wurde er aber vor allem durch seine Publikation des Samaritanischen Pentateuchs. Als Grundlage dafür dienten ihm handschriftliche Quellen, die in Europa und Vorderasien verstreut waren. Später beschäftigte er sich mit der Kultur der Azteken und brachte unter anderem eine kommentierte Auswahl aztekischer Medizinbücher in deutscher Sprache heraus.