VfL Wolfsburg ohne Biss: Verdiente Niederlage beim FC Bayern | NDR.de - Sport - Fußball

VIDEO: Wolfsburg in München - Nichts zu holen bei Kovacs Rückkehr (3 Min)

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat die erwartete Niederlage beim FC Bayern kassiert. Die Niedersachsen verloren am Sonntag in München mit 0:2 (0:2) und warten damit weiter auf den ersten Saisonsieg.

Im zweiten Durchgang durfte die Elf von Trainer Niko Kovac froh sein, dass der FCB nicht mehr volles Tempo ging. Dennoch gelang es den Niedersachsen nicht, die Münchner ernsthaft in Gefahr zu bringen. "Wenn man die Anzahl der Torchancen sieht, ist das schon verdient für die Bayern. Nichtsdestotrotz kann man auf dieser Leistung aufbauen", sagte VfL-Kapitän Maximilian Arnold.

Die Wolfsburger hatten etwas überraschend die ersten Torgelegenheiten der Partie. Lukas Nmecha scheiterte an Manuel Neuer (3.), kurz darauf touchierte ein Klärungsversuch von Alphonso Davies den Pfosten (4.). Überhaupt sah es lange gut aus, was der VfL in München anbot - und Glück kam dann auch dazu. Denn urplötzlich machten die Bayern Dampf. Erst traf Benjamin Pavard per Kopf nur die Latte (13.), dann wurde ein Treffer von Sadio Mané wegen einer Abseitsposition vom Videobeweis kassiert (19.).

Die Partie wurde immer einseitiger, die Münchner spielten die VfL-Defensive schwindelig, der zweite Treffer war nur eine Frage der Zeit: Und er fiel noch vor der Pause. Davies rannte Ridle Baku auf der linken Seite davon, die Hereingabe nahm Joshua Kimmich direkt, Müller hielt den Fuß hin und erwischte Koen Casteels so auf dem falschen Fuß (44.).

Mit Wiederanpfiff durfte auch Kruse (für Wimmer) ran und bewies schnell, wie wertvoll er sein kann: Seinen feinen Pass an die Grundlinie beförderte Baku in den Strafraum, wo Bayern-Keeper Neuer im Gewühl und Nachfassen schließlich vor Lukas Nmecha und Omar Marmoush zupackte (46.). Kurz darauf verpasste Kruse eine Hereingabe von Arnold ganz knapp (53.).

Und die Bayern? Waren jederzeit in der Lage, ein Tor zu erzielen. Die größte Chance vereitelte Casteels, der einen abgefälschten Schuss von Leroy Sané gerade noch um den Pfosten lenkte (57.). Dennoch plätscherte die Partie vor sich hin, weil die Gastgeber mit der sicheren Führung im Rücken einen Gang zurückgeschaltet hatten. Wie im ersten Durchgang wurde einem Treffer von Mané nach Videobeweis die Anerkennung verwehrt (72.) - so blieb es beim 0:2 aus Sicht der Wolfsburger, die offensiv zu ideenlos agierten und letztlich froh sein durften, dass die Bayern nicht den ganz großen Torhunger zeigten.

Insgesamt vier Spieler stehen beim Zweitligisten auf der Kippe. Trotzdem will Hansa gegen offensivstarke Paderborner bestehen. mehr