Die „Nation of Gondwana 2022“ steht in den Startlöchern

Trotz Aufbaustress für die „Nation of Gondwana“ – Festivalchef Markus Ossevorth (r.) nahm sich die Zeit, persönlich beim Geburtstag von Bürgermeister Bodo Oehme (2.v.r.) vorbeizuschauen.

Seit zwei Wochen wird auf „Brandenburgs schönstem Acker“ am Kiessee im Schönwalder Ortsteil Grünefeld im wahrsten Sinne des Wortes geackert. Die Vorbereitungen für das Kult-Musikfestival „Nation of Gondwana“ laufen auf Hochtouren. Am Freitag, Punkt 10 Uhr, öffnen die Tore. Die Vorfreude bei Festival-Organisator Markus Ossevorth ist riesig.

Jede Menge fleißige Hände packen seit knapp zwei Wochen auf „Brandenburgs schönstem Acker“ kräftig mit an, um das Areal rund um den Kiessee im Schönwalder Ortsteil Grünefeld für die „Nation of Gondwana“ (22. bis 24. Juli 2022) herzurichten. Die Vorbereitung läuft auf Hochtouren. Das Open-Air-Musikfestival ist längst Kult – sowohl bei den tausenden Besuchern, die jährlich in das kleine Dorf strömen, ebenso aber auch bei den Grünefeldern selbst, von denen viele in die Vorbereitung und das Festivalwochenende selbst fest eingebunden sind.

Fachkräftemangel auch in der Veranstaltungsbranche – viele Leute haben sich während Pandemie andere Jobs gesucht

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.